Lungenemphysem - Symptome

Woran erkennt man ein Lungenemphysem?

Weil das Lungenemphysem in der deutlichen Vielzahl der Fälle an eine bestimmte Form der chronischen Bronchitis gekoppelt ist, lassen sich die Symptome am besten anhand dieses Krankheitsbildes beschreiben.

Lungenemphysem-Symptome Die für ein Lungenemphysem typische Verengung der Atemwege (Bild rechts) verursacht die Symptome Husten und Atemnot.
 

Symptome des Lungenemphysems

Die Symptome des Lungenemphysems bei COPD sind

  • Atemnot
  • Husten
  • Auswurf mit gelb-bräunlicher Verfärbung
  • blaugefärbte Lippen und Fingernägel (Zyanose)
  • fassförmig aufgeblähter Brustkorb (Fassthorax)

Wie erkennt man ein Lungenemphysem?

In der Vielzahl der Fälle entwickelt sich ein Lungenemphysem zusammen mit einer chronisch-obstruktiven Bronchitis, die umgangssprachlich auch als Raucherhusten bezeichnet wird. Die Betroffenen sind meist jenseits der 40 und haben über Jahre hinweg aktiv oder passiv geraucht. Beide Erkrankungen werden dem Krankheitsbild der COPD zugeordnet.

Die typischen Symptome der COPD mit Lungenemphysem verlaufen wie folgt: Als Schutzreaktion vor den Schadstoffen produzieren die entzündeten Schleimhäute vermehrt Schleim mit dem typischen Raucherhusten als Folge. Dabei reizt der Bronchialschleim die Atemwege und muss abgehustet werden, hauptsächlich in den frühen Morgenstunden. Der Auswurf weist eine gelbliche bis bräunliche Verfärbung auf.

Wenn eine COPD entsteht, leiden die Betroffenen oft bereits seit Jahren unter quälenden Hustattacken. Trotzdem nehmen die meisten Patienten in diesem Anfangsstadium der COPD mit Lungenemphysem die Symptome noch nicht als eigenständige Erkrankung wahr.

Dies passiert meist erst dann, wenn die Entzündungsprozesse in der Lunge die Lungenbläschen erreichen und ein Lungenemphysem hinzutritt. Das dabei zerstörte Lungengewebe vermindert die Sauerstoffversorgung des Körpers, was sich für die Betroffenen vor allem als Atemnot bemerkbar macht. Zunächst ist dieses Symptom nur bei Belastung vorhanden, z.B. beim Treppensteigen. Wenn die Überblähung der Lunge zunimmt, kann sich die Atemnot jedoch auch bei geringer Anstrengung und im Ruhezustand zeigen.

Weitere Symptome

Im fortgeschrittenen Stadium der COPD mit Lungenemphysem sind sogenannte Exazerbationen ein weiteres typisches Symptom. Bei einer Exazerbation verschlechtert sich der Gesundheitszustand eines Patienten in nur kurzer Zeit, begleitet von akuter Atemnot und Husten. Die Betroffenen müssen ins Krankenhaus eingeliefert und teilweise künstlich beatmet werden.

Bei Patienten im fortgeschrittenen Stadium ist eine bläuliche Verfärbung der Fingernägel und Lippen nicht selten. Diese Verfärbung ist eine Folge des chronischen Sauerstoffmangels im Blut und wird als Zyanose bezeichnet.

Bei manchen Patienten lässt sich eine weitere Veränderung beobachten: Der Brustkorb der Betroffenen bläht sich auf und nimmt ein fassförmiges Äußeres an. Was in der Medizin als Fassthorax bezeichnet wird, ist eine Folge der für das Lungenemphysem typischen Lungenüberblähung.

Lungenemphysem Therapie

Lungenemphysem - Therapie

Welche Behandlung hilft beim Lungenemphysem?

Mithilfe der Therapie können die Patienten das Fortschreiten des Lungenemphysems aufhalten und ihre Lebensqualität deutlich verbessern ... weiterlesen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …